Kontakt Downloads Sponsoring Impressum Datenschutz
Menü
Kontakt Downloads Sponsoring Impressum Datenschutz Leistungen Über uns Im Fokus Karriere
Kontakt

impressum

Impressum/Angaben nach § 5 TMG / § 55 Abs. 2 RStV
Herausgeber/Anbieter nach § 5 TMG: 

axis service GmbH 
Dürener Straße 295 
50935 Köln 

Amtsgericht Köln 
Handelsregisternummer HRB 73314 

Tel. 0221 4743-0 
Fax 0221 4743-499 
E-Mail: info@axis.de 
www.axis.de 

Geschäftsführer: 
Dr. Jens Schumacher 

Inhaltliche Verantwortung nach § 55 Abs. 2 RStV: Prof. Dr. Jochen Axer 
 
Auf unserer Website finden Sie Produkte und Leistungen folgender Gesellschaften:
  • axis RECHTSANWÄLTE GmbH Rechtsanwaltsgesellschaft
  • axis advisory + audit GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
  • axis Steuerberatungsgesellschaft mbH
  • axis consulting GmbH
  • axis Aktuare GmbH

Adressen und weitere Informationen zu den Gesellschaften finden Sie hier:
Gesellschaftsinformationen

Auf folgender Seite finden Sie weitere rechtliche Hinweise:
Rechtliche Hinweise

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier:
Datenschutzerklärung

kontakt

Vielen Dank! Wir haben Ihre Anfrage erhalten!

Oops! Something went wrong while submitting the form

axis BERATUNGSGRUPPE 

Dürener Straße 295-297 
50935 Köln 
Telefon: 0221/47 43 0 
Telefax: 0221/47 43 111 
info(at)axis.de 

Kurfürstendamm 182
10707 Berlin 
Fon +49 (0) 30 - 40 50 29 5-0
Fax +49 (0) 30 - 40 50 29 599
berlin(at)axis.de

Heinrichstraße 155
40239 Düsseldorf
Fon +49 (0) 2 11 - 43 83 56- 0
Fax +49 (0) 2 11 - 43 83 56 - 11
duesseldorf(at)axis.de

www.axis.de

Restrukturierung & Sanierung

 

Eine Vielzahl von „Schieflagen“ ist darin begründet, dass über längere Zeiträume die Treiber von unternehmensrelevanten Geschäfts- und Finanzrisiken vernachlässigt werden. Die entscheidenden Themenkomplexe, Fragen und Antworten dabei sind:

  • Ertrag, Liquidität und Vermögen. Ist das Unternehmen profitabel und können die Rechnungen von morgen bezahlt werden? Antworten darauf liefert ein Management-Informations-System, das in manchen Fällen bereits existiert, aber noch gestaltet werden muss; in anderen Fällen muss ein Management-Informations-System installiert werden.

  • Strategie und Planung. Wohin geht die Reise und ist dies auch der richtige Kurs? Basis der Antworten zu beiden Fragen ist die Kenntnis der Risiken auf dem unternehmerischen Weg (resultierend zum Beispiel aus Branche, Markt und Wettbewerb oder aus den Produkten selbst). Nur bei deren Kenntnis können die Ziele und der Grad der zukünftigen Zielerreichung fundiert formuliert bzw. beurteilt werden.

  • Führung und Organisation. Wer steht am Steuer und hat er das Steuer auch fest im Griff? Hierbei werden die Fähigkeiten der handelnden Personen und die Angemessenheit der eingesetzten Werkzeuge und Verfahren zur Unternehmensführung analysiert. Gerade deshalb, weil häufig personelle und informatorische „Lücken“ ursächlich für wirtschaftliche Schieflagen sind, stehen die Steuerungssysteme im Rechnungswesen, die Qualifikation des Management und ggfs. (noch nicht existierende) Nachfolgeregelungen im Mittelpunkt der Risikobewertung.

  • Informationsverhalten. Wie wird (mit Fremdkapitalgebern) kommuniziert und sind die Informationen auch zuverlässig? Kommunikation und Transparenz der kommunizierten Informationen sind häufig „Einstellungssache“. Dies betrifft auch wiederum die konkreten Einstellungen der Informationssysteme und deren Bediener.

Die in diesen Kernbereichen identifizierten Schwachstellen für die Zukunft des Unternehmens stehen im Fokus der erforderlichen Maßnahmen. Daher werden im Rahmen einer Restrukturierung von axis  kurzfristig die erforderlichen Maßnahmen ergriffen, um diese Risiken zu beseitigen und / oder zukünftig zu vermeiden: Durch Veränderungen in Informations-, Kommunikations- und Entscheidungsprozessen werden „Schrauben und Hebel“ für die Vermögensstrukturen aller Betroffenen – Fremdkapitalgeber und Unternehmer – möglichst so justiert, dass eine sichere und zukünftige Fortführung möglich ist.

Für ein erfolgreiches Krisenmanagement und eine weitere Fortführung ist die Geschwindigkeit und Professionalität entscheidend. Daher werden zunächst schnell und effektiv die aktuellen Risikopositionen „angepackt“ und bewertet. Daraus ergeben sich die Handlungsvarianten: klassische Restrukturierung und Fortführung mit Vermeidung der Insolvenz oder alternativ Einleitung eines Insolvenzplanverfahrens mit anschließender Fortführung der unternehmerischen Tätigkeit.

Für beide grundsätzlichen Vorgehensweisen gibt es typische Schwerpunkte und Phasen:

  • quick-check-up der internen Strukturen und vorhandenen Potentiale. Aufstellung eines Vermögens- und Liquiditätsstatus, vorläufige Ertrags- und Finanzrechnungen.

  • Erstellung und Beurteilung von Sanierungs- und Fortführungskonzepten sowie Beurteilung deren Wirksamkeit im Hinblick auf Erfolg der Sanierung und Fortführungsprognose.

  • Sofortmaßnahmen zur Verbesserung der Zahlungsfähigkeit: zum Beispiel massives Hereinholen von Forderungen, Einschaltung von Inkassofirma oder Anwaltskanzlei, Aktivierung frischen Kapitals über Drittinvestoren oder die Gesellschafter

  • Mobilisierung von ungenutzten Liquiditätsreserven: zum Beispiel zeitnahe und vollständige Rechnungsstellung, effizientes Mahnwesen, Bonitätsprüfungen, Einkaufscontrolling

  • Realisierung existierender Liquiditätsspielräume: zum Beispiel sale-and-lease-back, Verkauf von nicht betriebsnotwendigen Vermögensteilen, Leasing, Factoring

  • Liquiditätssicherung durch Verhandlungen und Moratorien mit Gläubigern

  • Profitabilitätsrechnungen für Geschäftsfelder und Unternehmensprozesse sowie integrierte Unternehmensplanungen auf Monats- und Jahresbasis (Ergebnis-, Liquiditäts- und Bilanzplanung).

  • Effizienzsteigerung durch Umsetzung von Maßnahmen zur leistungsneutralen Umsatzsteigerung und Kostensenkung

  • Professionalisierung der kaufmännischen Organisation. Aktualisierung des Finanz- und Rechnungswesen, langfristige Stärkung durch aussagefähige Management-Informations-Systeme, Frühwarnsysteme, Risiko- und Kostencontrolling.

  • Management auf Zeit: Krisen- und Umsetzungsmanagement.

  • Coaching der finanziellen Restrukturierung und Überwachung der vereinbarten Restrukturierungs- und Sanierungspläne (Monitoring). Parallel baldmöglichste Übertragung der von der axis consulting GmbH übernommenen Aufgaben auf interne Mitarbeiter.

Ihr persönlicher Ansprechpartner

Dr. Jens Schumacher

Dipl.-Kaufmann

Standort: Köln
E-Mail: schumacher(at)axis.de
Tel.: 0221/47 43 474

» zur Person